Links

Volltextsuche


Durchsuche das Glossar unter Verwendung des Index.

Speziell | A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N
O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z
Alle

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  ...  17  (Nächste)
Alle

A
Abituraufgaben: Abi Termine Niedersachen 2010:
http://www.studilux.de/schule-abitur/abitur-2010/

Datenbank mit Aufgaben, teilweise mit Lösungen.
http://www.abiturloesungen.de/

Abi Rechner 2008
http://www.cuxabi.de/abi/
Ausbildungsberufe: Ausbildungsberufe nach Berufsfeldern:
http://www.ausbildungplus.de/html/index.php




B
Bildungspläne/Lehrpläne/Richtlinien: http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=400

Lehrplan an Gymnasien für Bayern:
http://www.isb-gym8-lehrplan.de

Hessen
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/

Benotung am Beispiel Englisch Klasse 8
http://www.herr-rau.de/wordpress/2004/08/benotung-von-englisch-schulaufgaben-i.htm#postcomment
Alternativbegriffe:
Bildungsserver Abendgymnasium: http://www.hh.schule.de/abg-stgeorg/BS_AG/

Der Bildungsserver soll das "Lernen mit neuen Medien" unterstützen. Zu diesem Zweck bietet er in vier Teilen folgende Informationen an.
Bluetooth: Easy Linux Ausgabe 10/2005:
http://www.easylinux.de/Artikel/ausgabe/2005/10/038-bluetooth/
C
c-test: ist ein Test zur Verständnisüberprüfung einer Fremdsprache. Von einer kleinen Geschichte ist zu Beginn nur der erste Satz vollständig. Bei allen weiteren Sätzen fehlt bei jedem 2-ten Wort die Hälfte:

Hier ein kurzes Beispiel:
Dies ist ein Beispiel. Die fre Felder müs Sie al ausfüllen, da haben Sie 25 Minuten Zeit.


weitere Informationen findet man hier:
http://spzwww.uni-muenster.de/schuelersprachtest/information.php
oder hier: Sprachenzentrum Uni Rostock
http://www.sprachenzentrum.uni-rostock.de/2337.html
Camtasia Studio: used for demos from stylus studio
http://www.eiproject.net/tutorials/camtasia_studio/
ähnliche Software (z.B. snagit) bei
http://www.zdnet.de/downloads/weekly/17/weekly_359-wc.html
cassy: cassy
Computer Assisted Science SYstem
http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=375641.htm
Chemie: Portal für Chemie Wissen
www.chem.de
CMS: Content Mangement System

Hier gibt es einen Überblick (Empfehlung) welches System für wen in Frage kommt:
http://www.24ix.de/Vergleich.92.0.html
Computeralgebra: http://www.fachgruppe-computeralgebra.de/

CAS: Maxima
Maxima is a fairly complete computer algebra system written in lisp with an emphasis on symbolic computation. It is based on DOE-MACSYMA and licensed under the GPL. Its abilities include symbolic integration, 3D plotting, and an ODE solver.
http://maxima.sourceforge.net/
Curriculare Vorgaben für den Unterricht: Curriculare Vorgaben für den Unterricht in allgemein bildenden Schulen und im Fachgymnasium
http://db2.nibis.de/1db/cuvo/ausgabe/index.php?mat1=7
ergänzende Materialien
http://db2.nibis.de/1db/cuvo/ausgabe/index.php?mat1=6
Unterrcihtsbeispiele Klassen 7-10
http://nibis.ni.schule.de/nibis.phtml?menid=808

zu folgenden Fächern
Geschichte
Politik
Evangelischer
Katholischer
Mathematik
Biologie
Chemie
Physik
Informatik
Sport
Deutsch
Ernährung
Betriebswirtschaft
Pädagogik
Betriebs
Volkswirtschaft
Englisch
Französisch
Spanisch
Latein
Griechisch
Kunst
Musik
Erdkunde
D
Delphi: http://www.dsdt.info/grundlagen/delphi/
Deutsche Rechtschreibung: http://www.deutsche-rechtschreibung.de/

http://www.rechtschreibrat.com/
Hier gibt es 2pdf-Dateien mit Regeln und Wörtern.

und ein Test
http://ce2.at/tmp/rechtschreib_profi.html

Tabellarisch Jena
http://www.personal.uni-jena.de/~x1gape/Neuregel.htm
Deutsche Welle:
http://www.dw-world.de/dw/0,2142,8732,00.html

Deutschunterricht Arbeitsblätter: http://www.deutschunddeutlich.de/
Didaktik Chemie Physik: http://www.idn.uni-bremen.de/gdcp/dokumente/karte.htm
Links zu Institutionen und Personen in Deutschland.
Digitale Schule Bayern: Infos zu allen Fächern
http://www6.digitale-schule-bayern.de/ds.py

moodle online
http://kommunikation.digitale-schule-bayern.de/
DIN Formate: Umrechnungen
http://www.din-formate.de
Dr Dolittle: http://www.moodleschule.de/course/view.php?id=115

Review Moodle 1.5.3 CMS Course (Content ) Management System
http://www.lmsnews.com/modules/content/index.php?id=34
Duden: http://www.paetec.de/startseite.htm
DynDNS: URL: http://www.dyndns.com/support/clients/
mit Zyxel: http://www.administrator.de/Zyxel_Router_PC-Anywher_und_dyndns.html
Welcher Router?:
http://www.administrator.de/Welchen_Router_f%FCr_VPN_und_DynDNS%3F.html
z.B.: D-Link
http://www.dlink.de/archivos/1858-154-fichero/Uebersicht_VPN_InternetGateway.pdf

E
Echo Ajax: http://www.nextapp.com/platform/echo2/echo/
Eclipse: EclipseME
http://eclipseme.org/docs/installation.html

Preverification
http://eclipseme.org/docs/refPrefJ2ME.html#obfuscation
Alternativbegriffe:
educanet: e-learning Server in der Schweiz:
http://www.educanet2.ch
education and language: http://www.open2.net/society/education/language.html
Einbürgerungstest: Link zu TRVok (Hessen)
auch für Bayern: http://www.wissen.de

Energie: Was ist Energie?

Energie messen und Einheiten: Kilowattstunde kWh, Joule J, kJ, MJ, GJ, TJ, PJ, EJ, t SKE, t RÖE, Kalorie Cal, Kilokalorie kCal kKal, PSh, kpm, mkp.

Um die Einheit kWh anschaulich zu machen, hier ein paar Beispiele, welche Nutzwirkung einer kWh entspricht, wenn keine Energieverluste auftreten:

  • 1 t Masse 367 m hoch heben, ziehen, pumpen, sonstwie befördern
  • 10 t Masse 36,7 m hoch heben, ...
  • 367 t Masse 1 m hoch heben, ...
  • 9,5 l Wasser von 10°C zum Sieden erhitzen
  • Eine ca. 30 l große Pressluftflasche mit Luft auf 200 Bar füllen
  • 1 t Masse von 0 auf 85 m/s beschleunigen (= 305 km/h)
  • s.a. Energie von heimischen Holzarten (Brennholz)
Mehr Beispiele findet ihr bei www.wissenschaft-technik-ethik.de,
bei wikipedia Kalorie
oder bei thomas-jahnke.de Energie umrechnen

Beispiel 1 l Wasser um 1 Grad erhitzen:
Die Wärmekapazität von Wasser ist 4,18 J/(g K)!!
Betrachtung unter Normalbedingungen:
------------------------------------
Die Wärmekapazität von Wasser ist 4,18 J/(g K)
1 Liter Wasser sind ca 1 kg also 1000 g.
Der Temperaturunterschied beträgt 1 °C somit 1 K

Also:
Energie = Wärmekapazität * Masse * Temperaturdifferenz
Energie = 4,18 J/(g K) * 1000 g * 1 K
Energie = 4180 J
1 J = 1 Ws
Energie = 4180 Ws
                     4180 Ws
Energie = ---------------------
                     3600 s/h
Energie = 1,16111 Wh
Energie = 0,00116111 kWh


1l Benzin sind ungefähr 8900 Watt-Stunden.
Wenn Du also 100km in einer Stunde fährst und dabei 5l verbrauchst sind das 44500 watt.
Da das auto nicht 100% wirkungsgrad hat, musst du die Nennleistung mal einen Faktor rechnen

1.4 PS entspricht 1000 Watt Nun rechne aus wieviel PS das Auto hat, x 1000 Watt. Dann hast Du den ca. Verbrauch in einer Stunde Fahrzeit.

http://www.energieanalyse.info/seiten/automobil.php
Alternativbegriffe:
Englisch Übersetzungsservice: http://dictionary.ibes.org/
English Language Listening Lab Online: http://www.elllo.org/

Learn English by listening to English speakers from all over the world. Over 700 listening activities to choose from!

oder
http://www.uni-leipzig.de/~tosic/
oder
http://dict.tu-chemnitz.de/

Englische Grammtik, Anrede ...
http://www.babelboard.de/showthread.php?t=4163
Erdkunde: http://www.erdkunde-wissen.de/erdkunde/land/europa/england/geo.htm
Europapass: http://www.europass-info.de/de/europass-mobilitaet-login.asp
examstutor: http://www.examstutor.com/physics/resources/studyroom/mechanics/speed_and_velocity_constant_motion/

Java Applet: Geschwindigkeit, Weg, Zeit

Now that you understand the difference between vectors and scalars, we will have a look at two important examples of these, namely speed and velocity, in more detail.
F
Favoriten: http://www.lernen-mit-spass.ch
http://www.deutschunddeutlich.de/
Fremdsprachen: z.B. Italienisch auf Sprachwelt.de
http://www.sprachwelt.de/h/h0ita0sk/2-7490-1017-9.htm

tmx808
http://www.tmx808.de/home.php
Fußball: http://www.world-of-football.de/index.php
G
geotagged zooomr: http://beta.zooomr.com/home

geotag
http://meta.wikimedia.org/wiki/Gis_geo_tag
Alternativbegriffe:
GGT - KGV: http://www.matheboard.de/kgv_ggt_mehrere_zahlen.php
Glossar: http://www.wi.uni-passau.de/cgi-bin/mobilex-out.pl?src=[D]*

Suche nach Datagram, sms

KiMM: Kids in Media and Motion - Glossar z.B. Avatar, Chat, Blog
www.kimm.uni-luebeck.de/oem/glossar.html
Alternativbegriffe:
Go, Goes, Going, Went or Gone: http://a4esl.org/q/h/fb004-ck.html

Quizzes, tests, exercises and puzzles to help you learn English as a Second Language

http://a4esl.org/


Mathematische und logische Rätsel:
http://www.croco-puzzle.com/
Google Map: Beschreibung und kostenloser Download:
http://www.google.de/gmm/tour.html
Grammar (alles): http://www.better-english.com/grammar.htm

Beispielaufgaben zu allen Zeiten.
Grammatik, Deutsch, Satzglieder: Quelle: http://www.lehrer-online.de/url/satzglieder
http://www.lo-net.de/group/Material/satzglieder/index.html
H
Handyanwendungen: Stundenplan
Forum: http://www.telefon-treff.de/showthread/t-42027.html
Download: http://www.sto-helit.de/modules/wmpdownloads/visit.php?cid=3&lid=14
Handyeinstellungen: http://help.opera.com/mini/providers/#germany

Handy Forum
http://www.handy-faq.de/forum/showthread.php?t=148
Hangman: Hangman for the mantally disabled
http://www.windowlicker.com/03/other/hangman.php

gefunden bei:
http://boingboing.net/2003_10_01_archive.html
HotPotato: Eine große Auswahl zu vielen Fächern mit Hotpotato Tests findet man hier:
http://www.klassenseiten.de/elinks/hotpot.htm
I
ibiblio:  the public's library and digital archive
http://www.ibiblio.org/
Impedanz: Mit Impedanz wird der Wechselstromwiderstand eines Mikrofons oder Kopfhörers bezeichnet. Sie ist frequenzabhängig und wird bei 1 kHz als sogenannte Nennimpedanz angegeben. Maßeinheit ist das Ohm. Bei den Kopfhörern hat sich in den letzten Jahren ein Industriestandard entwickelt, der Impedanzen von 50 bzw. 600 Ohm vorsieht. Sennheiser-Kopfhörer sind nach diesem Standard gefertigt, Anschlußprobleme sind so die Ausnahme. Beim Mikrofon sollte die Eingangsimpedanz des folgenden Mikrofonvorverstärkers mindestens den dreifachen Wert der Mikrofon-Nennimpedanz haben, um das Mikrofonsignal nicht unnötig zu bedämpfem.

weitere Fachbegriffe hier:
http://www.musicgate.ch/oxid.php/cl/az
Informatik: http://de.news.yahoo.com/060117/12/4u4t9.html

http://www.informatikjahr.de
Informatikserver: http://www.informatikserver.at/index.php?option=com_search&Itemid=5
Installationsanleitung für phpBB 2.0.x: Quelle: http://www.phpbb.de/doku/kb/10
Interkultureller Kalender: http://www.berlin.de/sengsv/auslb/kalender.html
Internet Glossar: http://www.webwunder.de/abc/index.htm
J
J2ME: http://www.experts-exchange.com/Programming/Wireless_Programming/WAP/All_Questions_4.html

Signing:
http://discussion.forum.nokia.com/forum/showthread.php?t=68610

EclipseME
http://eclipseme.org/docs/refSigning.html#getKey

Verisign Demo
http://www.verisign.com/Resources/Code_Signing_Tours_&_Demos/page_dev016338.html

J2MEpolish: Einführung
Jabber: Jabber Wiki
http://jabbernews.de/serendipity/
Java: www.mobilinga.de/Lernvideos/Java_Videos.html

Hier gibt es einige Videos mit Installationshinweisen und zur Entwicklung mit Java.
  • Einführung in die Java-Programmierung
  • Installierung des Java Development Kit (JDK) und von Eclipse
  • Einführung in Eclipse
  • Einführung in die objektorientierte Programmierung.
  • Praktische Umsetzung der Objektorientierung
  • Praktische Umsetzung der Objektorientierung - Teil 2
  • Theorie zu Datentypen

Java-Syntax: Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Java-Syntax
K
Kalorientabelle, Ernährung: http://www.novafeel.de/ernaehrung/kalorientabelle/kalorientabelle-obst.htm
know-library: http://know-library.net/alle_artikel_Sekundarstufe_I.php
Kolophon: Quelle: http://edu.mediagonal.ch/moodle/lots.ch-2005/de/slide_26.html
Opensource, moodle, popoon, "Dublin Core"
Kondensator: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0205141.htm

Kondensatoren sind Bauelemente, welche elektrische Ladungen bzw. elektrische Energie speichern können.
Die einfachste Form eines Kondensators besteht aus zwei gegenüberliegenden Metallplatten. Dazwischen befindet sich ein Dilektrikum, welches keine elektrische Verbindung zwischen den Metallplatten zulässt(Isolator).
Legt man an einen Kondensator eine Spannung an, so entsteht zwischen den beiden metallischen Platten ein elektrisches Feld.
...
Korrekturzeichen: http://de.wikipedia.org/wiki/Korrekturzeichen
Korrekturzeichen sind in Deutschland nach DIN 16511 standardisiert und in Rechtschreibwörterbüchern (z. B. Duden) gesammelt erklärt.
Kreuzworträtsel: HTML-Ausgabe
http://www.edhelper.com/crossword_free.htm
L
La serpiente de cascabel: http://www.unixwerk.de/meyer-larsen/armin/es/index.html
Latein gymipro:

Latein: Grammatik und Übungen

http://www.gymipro.de/Latein/ueb.htm

Deklination Nomen, Konjugation Verben, Satzkonstruktionen, Wortschatzübungen (ähnliche Wörter)

Le Conjugueur: http://www.leconjugueur.com/

Französische Grammatik
Lerntipps: http://www.mentor.de/infos/lerntipps/index.html
oder hier
http://elm.borderlink.org/
Linux: http://www.linuxfibel.de/archiv.htm
Lämpel: Der moderne Lehrer Lämpel wurde gezeichnet von Ulrich Bensmann, Hannover.
Danke, Uli!
Alternativbegriffe:
Länder: Länder und aktuelle Informationen aus diesen ...
http://service.spiegel.de/digas/servlet/jahrbuch
M
Maple, Maxima: Beispiele und Links zu Maple
http://www.linux-user.de/ausgabe/2003/05/059-maple/index.html

Vergleich Maple, Maxima und Mathematica

http://beige.ucs.indiana.edu/P573/node17.html

maxima
http://packman.links2linux.de/?action=774

Webinterface maxima
http://math.msarnoff.org./

und die zugehörigen Erläuterungen
http://www.math.utexas.edu/pipermail/maxima/2006/013444.html

hier hab ich den Link gefunden:
http://www.root-forum.org/showthread.php?p=3951
mathe-online: Aufgaben und Links hier
http://www.mathe-online.at/mathint.html

oder auch hier
http://www.matheboard.de/mathe_tools.php
Mathekiste: Mit Beispielen zu Mindmappimg
http://www.mathekiste.de/index1.html

und weiterführende Links
http://www.mathekiste.de/links.htm
Mathematik: Wie schnell muss man durch den Regen laufen, um möglichst wenig nass zu werden?

Zur Lösung geht es hier.
Mathematik (super Seite): http://www.arndt-bruenner.de/mathe/mathekurse.htm

Hier finden Sie allerhand zur Mathematik in der Schule für die Sekundarstufen und auch darüber hinaus.
Mathematik spielerisch: http://www.tfh-wildau.de/rhirte/mathe/welcome.html

Kombinatorik, Binominalverteilung, Geometrische Verteilung, Poissonverteilung, ...
Mediendidaktik: http://masterarbeit.blog.de/
Lehren und Lernen in vernetzten Systemen
http://www.petersheim.de/node/873
medizinisches Wörterbuch: http://www.hessenweb-kreation.de/medwort/index-lexmed.htm
microlearning: Blog zur Konferenz
http://www.microlearning.org/index.php?blogid=1
Mobil Sprachen lernen
http://www.knowledgepulse.com/
Call for papers
http://www.microlearning.org/index.php?itemid=156

Microsoft: Visual Studio 2005 Express Editions
https://www.microsoft.com/germany/msdn/vstudio/express/download.mspx
Mindmapping: Mind Manager
http://www.mindjet.com/

Eine nützliche Anleitung zur Verwendung von Mindmaps und Vereise auf andere Mindmap Lösungen findet man hier:
http://www.zmija.de/personalbrain_intro.htm
Mittelalter (Definition): Quelle: http://www.infobitte.de/free/lex/allgLex0/m/mittelalter.htm
Mittelalter, von Nikolaus von Kues geprägte und von der Wissenschaft adaptierte Epochenbezeichnung für die Zeit zwischen dem Untergang des Weströmischen Reiches in der Völkerwanderung (5./6. Jh.) und dem Aufbruch im Zeitalter der Entdeckungen und der Reformation (15./16. Jh.).

Die Bezeichnung Mittelalter gilt zudem nur für das Abendland, für China, Altamerika und selbst für Byzanz und die arabische Welt bedarf es anderer Einteilungen. Während des Mittelalter entwickelte sich in Europa durch die Verschmelzung von römischen Erbe, christlicher Lehre und Germanentum eine über die antiken Horizonte hinausweisende Kultur, die wiss.-techn. stagnierte, ja z.T. rückschrittl. war, weil sie ihre Orientierung nicht im Irdischen suchte, sondern sich aufgehoben wußte in der mit Jesus Christus beginnenden Heilsgeschichte, neben der weltliche Errungenschaften unwesentlich wurden.

Die polit. Entwiccklung war dabei gekennzeichnet durch die germanische Prägung der römischen Welt. Das Frankenreich übernahm die Führungsrolle und schlug mit Übernahme des röm.-kath. Glaubens die Brücke zwischen der imperialen Tradition Roms und der germanischen Rechts- und Gesellschaftsauffassung. Dabei blieb eine gewisse Kluft bestehen, manifestiert im jahrhundertelangen Kampf zwischen Kaiser und Papst. Diese beide Säulen des Mittelalter wurden dadurch allmählich untergraben, so daß der Weg frei wurde zur Reformation der Kirche wie zum weltlichen Nationalstaat und damit in die Neuzeit.
mobilepayment: http://www.ecin.de/zahlungssysteme/mobilepayment/
Moleküle 3D: http://sciencesoft.at/index.jsp?link=pymol&lang=de
moodle: Hier findet man nützliche Informationen zu moodle:
Und hier noch weitere Informationen rund um moodle:

http://www.innovateonline.info/index.php?view=article&id=245

gefunden bei: http://www.innovateonline.info/index.php
The innovate gateway
Continuing to have affordable technological options is important to educators seeking to customize course management systems (CMSs) to best serve their needs. The recent merger of Blackboard and WebCT has some educators looking for alternative CMSs that will continue to provide flexibility while offering institutions cost savings. Stephen Downes' Places to Go column visits Moodle's Web site. Moodle provides an open source alternative to Blackboard and WebCT that is supported by a large international online community.

http://www.icoe.k12.ca.us/ICOE/Departments/LT/Online_Services/Moodle.htm

online Demo fur IE
http://media.learningtech.net/Presentations/moodle_files/intro.htm

MOODLE-Erprobung in ausgewählten Lehrveranstaltungen

Das LMS (Learning Management System) MOODLE findet in Baden-Württemberg zunehmend Verbreitung in der Lehre an Universitäten, aber auch im Umfeld des Schulunterrichts. Es gibt also zwei Gründe, die MOODLE gerade für den Einsatz in der Lehrerausbildung an der Pädagogischen Hochschule (PH) interessant machen.

Als typisches Kursverwaltungssystem mit didaktischer Zielsetzung ergänzt sich MOODLE außerdem gut mit dem "Groupware-"System BSCW, das seit 1999 an den Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs in vielfältigen Szenarien zur Unterstützung der Lehre eingesetzt wird.

Hier wird getestet:
http://www.ph-ludwigsburg.de/elearning.html

Die Erprobungsphase von MOODLE im Wintersemester 05/06 an der PH Ludwigsburg dient der Entscheidungsvorbereitung für die Auswahl einer (oder mehrerer) E-Learning-Plattformen für die nächste Zukunft. Neben MOODLE werden weitere "Plattformen" in die Betrachtungen zur Auswahlentscheidung mit einbezogen. Hervorzuheben ist hier das LMS Stud.IP. Zur Fundierung der Meinungsbildung besteht eine enge Kooperation mit dem Mediendidaktischen Service der PH Heidelberg und dem Medienkompetenzzentrum der PH Freiburg. Am Ende des Semesters sollen die praktischen Erfahrungen mit MOODLE (PH Ludwigsburg) und Stud.IP (PH Heidelberg) zu einer vergleichenden Beurteilung zusammenfließen.


MSWLogo: Original hier
http://www.softronix.com/logo.html

Deutsche Version bei
http://www.ph-ludwigsburg.de/logo.html

Beispiele findet man hier:
http://www.lehrer.uni-karlsruhe.de/~za1880/itg/Begabt02.htm
Musik - Konverter: http://deutsche-shareware.de/download/89.htm
mysql: http://www.little-idiot.de/mysql/
N
Nachhilfe: Nachhilfe - Alle Links zum Thema Bildung, Ausbildung und Weiterbildung übersichtlich sortiert und katalogisiert.http://suchmaschine.com/suchen/bildung/nachhilfe.html
agb
http://www.nachhilfesperlich.de/
NADS & DAAD: http://www.berg.de/nads/nads.asp
http://eu.daad.de/eu/sokrates/aktuelles/05702.html
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=362
Netzwerke: http://www.shamrock.de/dfu/index.htm?dfu1.htm
Begriffe:
Peer-to-Peer oder Server?;
Topologien: Bus, Stern, Ring;
Bus-Topologie;
Stern-Topologie;
Ring-Topologie;
Drahtlose Netze;
DECT;
Bluetooth;
Netzwerk-Protokolle;
NetBeui: Für kleine Netze;
IPX/SPX von Novell;
TCP/IP;
Das Domain Name System (DNS) und die HOSTS-Datei;
Das Transmission Control Protocol (TCP);
Das Windows-DFÜ-Netz;
Die NetBIOS-Schnittstelle;
Hub, Router, Proxy, Firewall;
Proxy;
Firewall;

O
ODL Mathematik: ODL: Online Distance Learning:
http://www.mathe.vwv.at/odl/einfuehrung.html
Inhalt von
http://www.odlexpert.net/getstart/

Table of Contents

Chapter 1 – ODL: what, why and for whom?

  1. Open and Distance Learning
  2. Moving beyond the introduction
  3. Bibliography

Chapter 2 – How to get started in ODL

  1. The pedagogical platform
  2. Differences between Traditional and Open and Distance Learning
  3. Information objects and learning objects – modularity at a new level
  4. SCORM
  5. Modules
  6. How to get started
  7. ODL – for whom
  8. Setting objectives
  9. Design of work packages
  10. The tradition of work packages
  11. Creating work packages
  12. Presentation if content
  13. Text presentation
  14. Visual Aids
  15. Hands-on approaches
  16. Feedback
  17. Content suitable for ODL
  18. Choosing an approach: traditional distance learning or blended learning
  19. Summary
  20. Bibliography

Chapter 3 – The ODL Kitchen

  1. Introduction
  2. Form follows experience
  3. The ODL experience
  4. What to look for in a good learning experience
  5. The management perspective: 5+1 C’s
  6. The ODL Kitchen
  7. The final choice

Chapter 4 – Pedagogical issues in ODL

  1. Introduction
  2. Distance Learners - The context
  3. Instructional Approaches
  4. Pedagogical environments
  5. Pedagogical models
  6. The teacher’s role
  7. Pedagogical Tips for successful ODL programmes
  8. Bibliography

Chapter 5 – Teaching: Didactic issues in ODL

  1. Introduction
  2. Didactic competencies
  3. Didactic Theory
    1. Initial circumstances of the learner
    2. Frameworks
    3. Goals
    4. Content / Material
    5. Working processes and methods
    6. Assessment
  4. Conclusion – How to help students be successful
  5. Bibliography

Chapter 6 – Learning in ODL

  1. Introduction
  2. What skills does the learner need in order to become an online learner?
  3. Learning
  4. Learning processes
  5. Learning styles based on perception and information
  6. Bibliography

Chapter 7 – Marketing of ODL

  1. Introduction
  2. Preparatory Phase
    1. Target Groups
    2. Resources for ODL Courses
    3. Benchmarking
  3. Implementation Phase
    1. Putting the case in favour of ODL
    2. Marketing during Education
  4. Evaluation phase
  5. Conclusion

Chapter 8 – Quality in ODL

  1. Introduction
  2. Quality definitions and terminology
  3. Standards and regulations – ISO 9000:2000
  4. Scope of the introduction of a quality system
  5. Quality criteria
  6. Overview of quality systems dedicated to ODL
  7. Benefits of implementing a Quality System
  8. Accreditation
  9. Case studies
  10. Conclusion
  11. Bibliography
Chapter 9 – Conclusion
Online Dictonaries: http://www.vermessungsseiten.de/englisch/
Ontologie Semantik: Quellen: http://www.cyc.com/cyc/technology/whatiscyc_dir/whatdoescycknow
http://www.opencyc.org/
Openoffice Demos: http://www.informatikserver.at/ooo/base/index.html
XML Beschreibung
http://www.w3schools.com/schema/default.asp
FAQ TU-Chemnitz
http://www.tu-chemnitz.de/urz/anwendungen/office/oofaq.html
Openoffice Products: http://www.openoffice.org/product/math.html
P
Palm: Einen Palm Emulator findet man hier:
http://www.pdaforum.de/emulator/
PDA, Handy oder Smartphone: oder Wann ist ein PDA ein PDA?
Quelle: http://www.golem.de/0605/45210-2.html

Perpetuum Mobile: Zum Anschauen ist QuickTime ab Version 6.5 oder RealOne Player 10 erforderlich » siehe auch Streaming Hilfe

Video der Preisverleihung in Zürich
Prämierung der besten Maschinen eines Perpetuum Mobile Wettbewerbs, in Gegenwart der Erfinder.
http://hollywood.ethz.ch/net/CC/150j/events/perpetuum.mp4

mehr Filme hier
http://www.ethlife.ethz.ch/video/150j/index.htm
Photosynthese: http://hlab2.uni-muenster.de/photosyn/ps00000.html#top

...
Das Leben auf unserem Planeten hängt unmittelbar mit der biologischen Erfindung der Photosynthesegr. photós = Licht, gr. sýnthesis = Zusammensetzung, Aufbau zusammen.
...
Physik: http://physik-diplom.de.tl/Further-Stuff.htm

http://webphysics.davidson.edu/Applets/java11_Archive.html
mehr software
http://www.physlink.com/Education/Software.cfm
mbrola project mit festival (Sprachsysnthese)
http://tcts.fpms.ac.be/synthesis/mbrola.html
http://tcts.fpms.ac.be/synthesis/mbrola.html
Pocket PC: Im folgenden Wiki wird die Entwicklung des Pocket-PC's beschrieben. 
Pocket-PC beschreibt einerseits die Hardware (Funktionalität eines PDA) und andererseits das zugrundeliegende Betreibsystem (Windows Mobile und Vorgänger). Es gibt Unterschiede zwischen:
  • Windows Mobile for Pocket PC (Phone Edition)
  • Windows Mobile for Smartphone (Sofkey; keine Tastatur)
Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pocket_PC
Alternativbegriffe:
Podcasting: Podcasting bei n-21 (Hannover)
Quelle: http://mobileatschool.kaywa.ch/p120.html

19/4 Podcasting und informelles Lernen

Kategorie: Podcasting Von Martin um 00:05
Spannend scheint mir Annahme, dass Podcasting vor allem beim informellen Lernen von Bedeutung sein könne! Für mich jedoch mittlerweile selbstverständlich ist die Aussage von Florian Heidecke im Radiointerview von DRS2, dass ein sinnvoller Einsatz von Podcasting im Unterricht immer einen gesunden Lernmethoden-Mix zur Voraussetzung hat; das vielgepriesene Blended Learning Konzept eben:

Radioberichte im Umfeld des 1. Deutschen Podcast-Kongresses in München
Florian Heidecke vom Learning Center hielt im Rahmen des 1. Deutschen Podcast-Kongresses am 07.04.2006 in München einen Vortrag zum Thema "Informelles Lernen".
Weitere Referate wurden gehalten über Marktübersicht und Business-Modelle, Produktion, rechtliche Rahmenbedingungen sowie Podcasting aus Unternehmenssicht. Der Kongress war ausgebucht und stiess auf grosses Medieninteresse.
Im Umfeld des Kongresses entstanden zwei Radioberichte, für die Florian Heidecke interviewt wurde. Im Bericht des Deutschlandfunks geht es um Podcasting und dessen potenzielle Rolle an den Universitäten (MP3, Grösse 761 kb, Länge 3:14 Minuten, abrufbar unter
http://www.information-work.com/files/Beitrag_Deutschlandfunk_2006_04_07.mp3   ).
Der Bericht von DRS2 fokussiert auf das informelle Lernen mit Hilfe von Podcasts im Allgemeinen (MP3, Grösse 4030 kb, Länge 4:24 Minuten, abrufbar unter
http://www.information-work.com/files/Beitrag_DRS2_2006_04_08.mp3   ).

Praxisbeispiel in Suderburg:
http://homepage.mac.com/h.kuck/suderburg/Podcasts/Podcasts.html
Verweis auf Podcast bei NDR2
Podcasts online erstellen: http://clickcaster.com/
Private Kommunikation im Internet: Ein online-Kurs bei e-lisa
www.e-lisa-academy.at

Q
Quantentheorie: Ein "anschaulicher" Einstieg
http://www.univie.ac.at/future.media/qu/quantentheorie.html
Quiz für Kinder: http://www.verstehe-die-ordnung.de/
R
Ranking: Ranking von Seiten bei Suchmaschinen. An wievielter Stelle erscheint die Seite bei einem bestimmten Suchwort.

www.ranking-check.de/suchmaschinen.php
Alternativbegriffe:
Recherche im Internet: http://www.werle.com/intagent/
Recht: http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=304780.htm
Obwohl Abmahnungen vor allem im Wettbewerbsrecht und damit im Unternehmensbereich eine Rolle spielen, kann es vereinzelt auch vorkommen, dass Schulen oder Privatpersonen abgemahnt werden. Mit genaueren Kenntnissen über das Wesen, die Folgen und die Kosten einer Abmahnung verliert diese jedoch schnell ihren Schrecken. Im Nachfolgenden soll daher näher erläutert werden, was eine Abmahnung ist, was im Falle einer Abmahnung zu beachten ist und wie man auf eine Abmahnung reagieren sollte.[...]
Alternativbegriffe:
Regel-Beispiel-Regel RBR: Quelle: http://www.virtualuniversity.ch/


Regel-Beispiel-Regel RBR Unterricht

 

"Regel-Beispiel-Regel" ES ca. +0.431

Eine Interessante didaktische Methode ist die "Regel-Beispiel-Regel". Mit dieser Methode wird grundsätzlich eine Regel oder Formel kurz erklärt, die von einem Beispiel (konkret) gefolgt wird. Die Lernziele und die Themen des RBR Unterrichts muss von einem Skript unterstützt sein. Folgende Checkliste sollte Ihnen helfen, eine RBR-Lektion zu gestalte:

1. Übersicht
Geben Sie zunächst eine ganz kurze Übersicht über das Stoffgebiet, das Sie den Studenten vermitteln Wollen. Drücken Sie sich umgangssprachlich aus, vermeiden Sie vorerst jegliche Fachausdrücke

2. Lernziele: Die Lernziele nennen
Ihren Zuhörern muss von allem Anfang an klar sein, was sie am Schluss wissen müssen (Lernziele bekanntgeben). Dies ist vom Dozierenden aus der Sicht des Gesamtunterrichts vorgegeben. Halten Sie sich in Ihrer Stoffvermittlung an diese vorgegebenen Lernziele, vielleicht können Sie ein konkretes Beispiel sofort zeigen (wo wird das System angewendet? Wieso?) Vielleicht fällt Ihnen als Einstieg auch etwas aus der Erfahrungswelt ein. Sie finden sicher eine originelle Möglichkeit.

3. Regel: Eine "Regel" bekanntgeben
In diesem Teil erklären Sie die erforderlichen Einzelheiten. Sie Können Illustrationen benutzen oder Demo mit dem Computer zeigen.

4. Beispiel: Ein Beispiel machen
Eine einfache Anwendung oder Beispiel zeigen, um ein Gefühl für die Grössenordnungen zu Bekommen.

5. Regel: Rückmeldungen
Geben Sie Ihren Studenten die Möglichkeit, Fragen zu stellen: Erklären Sie, falls nötig, die ange- sprochenen Sachverhalte nochmals. Sie können auch mit dem Stoff weitergehen.

6. Testfragen zum Verständnis
Stellen Sie nun Ihrerseits Ihren Studierenden drei bis vier Testfragen. Man kann so überprüfen, ob sie das Wesentliche verstanden haben. Die Studenten sollten immers ein Erfolgserlebnis erleben.

7. Zusammenfassung "Regel"
Schliessen Sie Ihren Unterrichtsbeitrag mit einer Zusammenfassung ab. Bleiben Sie einfach und zeigen Sie nochmals kurz, was die Schüler gelernt haben.
Reload (SCORM): Tutorial
http://projects.brg-schoren.ac.at/kurse/reload_tutorial/
Rezepte: gibts es hier
http://www.cma.de/rezepte.php
Rezepte, Kohlenhydrate: Die Lehrerzeitschrift für die Primar- und Sekundarstufe
http://www.cma.de/wissen_6581.php
RSS install and uninstall extensions (Firefox): Wizz RSS News Reader

It never fails to amaze me, seeing how many Firefox users there are who will install an extension without having any idea of how to uninstall it.

All Firefox extensions (As far as I am aware) uninstall in exactly the same way. The only thing to remember is: when uninstalling a sidebar extension (Wizz RSS is a sidebar extension), MAKE SURE THAT YOU CLOSE THE SIDEBAR BEFORE UNINSTALLING THE EXTENSION.

To uninstall any Firefox extension, follow the steps laid out below: -
  • If you are uninstalling a sidebar extension, make sure that the sidebar is closed.
  • Click Tools on the Firefox menu bar.
  • Click Extensions on the tools menu and you should get a window looking something like the one shown below.
  • From the list of installed extensions, make sure that you select the one you want to uninstall.
  • Click the Uninstall button which is usually located in the bottom left corner of the Extensions window.
  • Close ALL running instances of Firefox. i.e. Close ALL Firefox windows.
  • Restart Firefox and the extension should be gone.

If somehow you managed to miss all the warnings about closing the sidebar before uninstalling the extension, you might be left with an unresponsive sidebar that stubbornly refuses to go away. To remedy the situation, reinstall the extension, close the sidebar and then follow the steps laid out above to uninstall.
S
Sachunterricht:

Quelle: http://clic.eduhi.at/

Clic ist ein Programm, mit dem 5 verschiedene Arten von Übungen (Puzzles, Zuordnungen, Wortsuchrätsel, Kreuzworträtsel und Textübungen) erstellen werden können.

Grundschule Datenbank: http://www.compigs.de/grundschuldatenbank/datensuchen7det.php

schauspielhaus: http://www.staatstheater-hannover.de/indexoneun.html
Schulen: Geometrie, Das Auge, Deutsche Sprache
http://schulen.eduhi.at/gym-kirchengasse/
Schüleraustausch: http://www.aja-org.de/
SCORM Autorentools: exeLearning
https://eduforge.org/projects/exe/

http://elearning.anova.de/

Das Grundprinzip des SCORM Modells:
http://portal.l3s.uni-hannover.de/index.php?id=784

Das SCORM Content Aggregation Model besteht aus mehreren, aufeinander aufbauenden Komponenten:

  • Content Model: Bezeichnung der inhaltlichen Komponenten der Lernerfahrung
  • Metadaten: Ein Mechanismus, der die spezifischen Instanzen der Komponenten im Content Model beschreibt
  • Content Packaging: Definiert die gewünschte Lernreihenfolge (Content Structure) und packt die Lernressourcen in Pakete (Content Packaging) zusammen, die zwischen verschiedenen Umgebungen verschiebbar sind.
IMS Learning Resource Meta-Data XML Binding
Version 1.2.1 Final Specification
http://ims.edna.edu.au/metadata/imsmdv1p2p1/imsmd_bindv1p2p1.html
zugehörige Beispiele: http://portal.l3s.uni-hannover.de/index.php?id=789
Software: Browser:
http://www.opera.com/support/tutorials/voice/using/#req
Software Best Downloads: http://www.best-downloads.de/index.php?id=12799
Spannung: http://leifi.physik.uni-muenchen.de/web_ph10/materialseiten/m03_spannung.htm
Aufgaben
  • Spannungsbegriff
  • Spannungsmessung
  • Musteraufgaben
  • Zusatzaufgaben
  • 1 Test a 10 Fragen
Versuche
  • Kartoffelbatterie
  • Kalibrierung Voltmeter
  • Umgang mit Multimeter
Ausblicke
  • Monozellen
  • Batterie
  • Bleiakku
  • Spannungsreihe
  • Spannungsbeispiele
  • Alessandro Volta
  • Luigi Galvani
  • Potentialbegriff
Alternativbegriffe:
Statistik Adressen:
Stiftung Warentest: Seid ihr zwischen 13 und 19 Jahre alt. Dann könnt ihr bei der Stiftung Warentest Produkte oder Dienstleistungen testen. Eine Idee wäre z.B. Lernprogramme für Handys oder auch Nachhilfe -Institute oder -Angebote!
http://www.stiftung-warentest.de/jugendtestet/faq.html
Stoffkreisläufe: http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d54/54d.htm

...
Alle Änderungen lassen sich zusammenfassend durch Kreisprozesse (Zyklen) beschreiben. Kreisläufe können für jedes beliebige Element erstellt werden, doch befaßt man sich, wenn man an biologischen Problemen interessiert ist, vornehmlich mit denen des Sauerstoffs, Kohlenstoffs, Stickstoffs, Phosphors, Schwefels sowie dem des Wassers. Wasser ist zwar kein Element, aber ein weitgehend stabiles Molekül, das für alle Lebensprozesse essentiell ist.
...
Stylistic Devices / Stilmittel / Rhetorische Mittel: Stilmittel / Stylistic Devices
SVG: Scalable Vector Graphics (SVG, deutsch Skalierbare Vektorgrafiken) ist ein Standard zur Beschreibung zweidimensionaler Vektorgrafiken in der XML-Syntax.
http://de.wikipedia.org/wiki/Scalable_Vector_Graphics


synonyme: Lehrer online
Deutscher Lehrerverband
Schule
Ferienübersicht
Deutsche Bibliotheken online
Synonymwörterbuch
T
Tabellenkalkulation: http://www.ulrich-rapp.de/stoff/pc/tabkal/
mit Beispielen.

Einen Überblick findet man hier:
http://www.ulrich-rapp.de/stoff/pc/tabkal/einfuehrung/index.htm



tag cloud: Eine Wortwolke (englisch Tag cloud) ist die Methode zur Informationsvisualisierung bei der eine Wortliste zweidimensional alphabetisch sortiert angezeigt wird, ... Wiki

http://bloggism.net/?p=73

Alternativbegriffe:
Tarife (Handy): http://www.victorvox.de/index.php?page=tarifeBusiness&group=Tarife:Businesskunden&label=Vodafone&action=dienste
Taschenrechner: TI83 Zubehör
Die Messung der Höhe eines springenden Balles erfolgt mit dem CBR in Verbindung mit einem TI 83 Plus und wird nach kinematischen und dynamischen Gesichtspunkten ausgewertet. ... weiter geht es
hier

http://education.ti.com/deutschland/lehrer/utensilien/matcblphy.html


  • CBL II™: tragbares, einzigartiges Datenerfassungsgerät, das für
    verschiedene Sensoren geeignet ist
    -6 Kanäle: 3 Analogeingänge
    1 Ultraschalleingang
    1 Digitaleingang
    1 Digitalausgang

    Im Lieferumfang enthalten:
    -Temperatursensoren
    -Lichtsensoren
    -Spannungssensoren
    -stabiles Trag-/Aufbewahrungsgehäuse
    -Arbeitsbuch mit Anleitung und Übungen
    in den Fächern Mathematik, Physik und
    Chemie
    -AC-Adapteranschluss

Teachmaster: kostenloser Vokabellernprogramm für Windows
Quelle: www.teachmaster.de

Beispielseite: French into italian und andere:
http://kbamert.biz.ly/vocabulary/French_into_Italian.htm
Seite it, fr, de
http://www.swisslife.ch/slch/de/home/newsmedia/newsitem.20000927.html
Test irreguläre Verben: http://dictionary.cambridge.org/reference/irregular.htm

Online activities and worksheets

If you want to put your knowledge of English to the test, then why not try our online activities, or download our worksheets?

Most of these activities above require Shockwave to be installed, which may take a few minutes if you have not installed it before. The idioms activity requires you to be using version 4 or above of Netscape or Internet Explorer.



Textpad: Texteditor (Einzellizenz 30$)

http://www.textpad.com/
weitere Syntax Dateien
http://www.textpad.com/add-ons/syna2g.html
Thinkmap Aquabrowser Semantik Web: Ein Vergleich:
http://www.groxis.com/archives/lib_journal_030105.htm

oder bei groxis
http://www.groxis.com/service/grokker/resources.html
Trackback: Die von Six Apart für die Weblog Software Movable Type entwickelte Funktion Trackback erfreut sich unter Bloggern zunehmender Beliebtheit. Wird ein Artikel auf Golem.de in einem Trackback-fähigen Blog verlinkt, wird dies Golem.de via Trackback mitgeteilt, so dass entsprechende Kommentare auch auf unseren Seiten eingebunden und die zugehörigen Blogs verlinkt werden können.

Je nach Blog-Software ist es unter Umständen notwendig, die oben angegebene Trackback-URL explizit beim Erstellen eines Blog-Eintrags anzugeben. Einige Blog-Tools bieten aber auch eine automatische Trackback-Erkennung (Trackback Auto Discovery), so dass es ausreicht, den Link auf den jeweiligen Artikel bei Golem.de im eigenen Text anzugeben. Die Artikel-Seiten von Golem.de sind mit den dazu notwendigen Daten versehen.

Derzeit läuft die Trackback-Funktion auf Golem.de im Beta-Test. Sollten Trackbacks wider Erwarten nicht ankommen, schicken Sie bitte eine E-Mail mit Informationen zur verwendeten Blog-Software, URL des Blog-Eintrags und Zeitpunkt des Trackback-Versuchs an trackback@golem.de.

Hinweis: Trackbacks auf Artikel, deren Publizierung einen Monat oder länger zurückliegt, werden moderiert und nicht sofort angezeigt.
Trafo (wer mißt, mißt Mist): http://www.geocities.com/SiliconValley/2926/txt/dcdc.html

Die Belastung eines Transformators, der über einen Gleichrichter eine Gleichspannung erzeugen soll, ist gar nicht so einfach zu berechnen. In diesem Zusammenhang werden oft gravierende Fehler gemacht.


Travel Information: Find an A-Z list of international travel resources on currency exchange rates, entry requirements, international driver's licenses, travel warnings, and more.

International Travel: Resource Library
http://www.usa.gov/Citizen/Topics/Travel/International.shtml

Learn About Your Destination: Country-Specific Travel Information
http://travel.state.gov/content/passports/english/country.html

Looking for a job
http://jobs.goabroad.com
Alternativbegriffe:
Triple Play DSL: Quelle:
http://www.dsltarife.net/news/262.html

Triple Play - Konkurrenz DSL und Kabel-Anbieter

Die Kombination von Internet-Telefonie, Breitband und Unterhaltungsangeboten wie Fernsehen oder Video on Demand "Triple Play" bietet erstmals eine direkte Wettbewerbssituation zwischen DSL-Internet-Provider und Kabel-Provider.

Kabel Deutschland: http://www.kabeldeutschland.de/highspeed-internet/
TRVok: Infos:
U
Umlaute: Webdesign- und Freeware-Tipps auf designerzone.de

http://www.designerzone.de/webdesign-tipps-html-umlaute.php
Alternativbegriffe:
Umrechnungen: vom Preisvergleich bei unterschiedlichen Packungsgrößen, über Stromvergleich unterschiedlicher Geräte und die Umrechnungen von dynamischen in kinematische Viskositäten (viscosity, dynamic, kinematic) gibt es über 100 weitere Tabellen bei Cactus2000.

http://www.cactus2000.de/de/unit/massst2.shtml
Unterrichtskonzepte: Physik:
http://didaktik.physik.uni-wuerzburg.de/
Urheberrecht:
http://www.schulen-ans-netz.de/san/urheberrechtundschule/index.php?id=1
V
Valentinstag: Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Valentinstag

Der Valentinstag (am 14. Februar des Jahres) gilt in einigen Regionen als Tag der Liebenden.
...
Sicher ist aber, dass die ungeheuere Popularität des Datums im angelsächsischen Bereich auf ein Gedicht von Geoffrey Chaucer, "Parlament der Vögel" (Parlement of Foul(e/y)s) zurückzuführen ist, das vermutlich aus Anlass einer Valentinsfeier am Hof Königs Richard II. 1383 fertig gestellt und erstmals öffentlich vorgetragen wurde. In diesem Gedicht wird dargestellt, wie sich die Vögel zu ebendiesem Feiertag um die Göttin Natur versammeln, damit ein jedes einen Partner finde. In westslawischen und ostdeutschen Gebieten fällt in die Zeit um den Valentinstag das Fest der so genannten Vogelhochzeit. Dazu gehört das Volkslied "Die Vogelhochzeit" ("Ein Vogel wollte Hochzeit machen ...").
...



Ein Vogel wollte Hochzeit feiern: Noten und Texte findet man hier:
http://www.spielbuch.info/100xsingen/si033.htm
VDSL2: VDSL2 ist ein schnelles Übertragungsverfahren für Breitband-Internet und Triple Play im Telefonnetz.
Details: Elektronik Kompendium

Alternativbegriffe:
Visual Thesaurus: www.visualthesaurus.com/online/index.jsp
VNC: Virtual Network Computing (kurz VNC) ist eine von AT&T entwickelte Software, die den Bildschirminhalt eines entfernten Rechners (auf dem ein VNC-Server läuft) auf einem lokalen Rechner (auf dem ein VNC-Viewer läuft) anzeigt und im Gegenzug Tastatur- und Mausbewegungen des lokalen Rechners an den entfernten Rechner sendet. Damit kann man auf einem entfernten Rechner arbeiten, als säße man direkt davor.

Linux Wiki
http://www.linuxwiki.de/VNC
Wiki
http://de.wikipedia.org/wiki/VNC
voice browser: http://csant.info/vox/
What is a voice browser? A voice browser is a device that interprets voice markup languages to generate voice output and accepts voice input.
Vokabeln, Eurodicautom: http://www.meyer-larsen.de/armin/
http://iate.europa.eu/SearchByQueryLoad.do?method=load

Eurodicautom is the European Commission's multilingual term bank. When it was first set up in 1973 the development team drew upon the know-how and lexicographic material of two other tools available to Commission translators: Dicautom, a phrasal automatic dictionary launched in 1964, and Euroterm, a translation dictionary developed in 1962-68. The four original languages of Eurodicautom were Dutch, French, German and Italian, to which Danish and English were added in 1973, Greek in 1981, Portuguese and Spanish in 1986, and Finnish and Swedish in 1995. Latin is also available.


W
Webdesign: Umrechnung Pixel mm
1px=0,353mm
1mm=2,833 px
WebEX: Trainingcenter
Demo:
http://www.webex.com/quicktour/tc_us/TC_start.htm?TrackID=2
Weblog: http://blo.gs/about.php
Windows: Fonts installieren
http://www.gruppenrichtlinien.de/index.html?/msi/Beispiel_Fonts_MSI.htm
Word, AbiWord: AbiWord 2.4.6 is an award winning, small, fast, featureful and crossplatform word processor.
http://www.abisource.com/download/index.phtml
Worldclock: http://www.timeanddate.com/worldclock/
Wöterbücher: TU - Chemnitz
http://dict.tu-chemnitz.de/
X
xampp xslt: Konfigurationshinweise
http://www.dev.weblication.de
XML: http://www.hitsw.com/localized/german/products_services/xmlplatform.html

http://www.siteexperts.com/tips/xml/ts01/page1.asp
Z
Zeitangabe a.m bzw. p.m: gefunden im Forum
www.lautes-klassenzimmer.de

p.m. und a.m. kommen aus der lateinischen Sprache.

p.m. steht für post meridiem, was übersetzt "nach dem Mittag" lautet. a.m. steht widerum für ante meridiem und bedeutet "vor dem Mittag".

a.m. und p.m. wird doch gebraucht, um die 24 h des Tages = einen scheinbaren Sonnenumlauf auf den Umlauf des kleinen Zeigers auf der Uhr zu übersetzen. Analoge Uhren zeigen halt nur 12 h an, die 12 h vor Mittag und die 12 h nach Mittag. Die Zeitangabe 12:15 ist quasi paradox, denn ab 12:00 beginnt die Zeitangabe wieder bei 00:00. Würde es eine Angabe über 12 geben, bräuchte man die Zusatzangabe a.m. und p.m. doch garnicht mehr. Oder liege ich da falsch?

Die Angabe der Stunden und Minuten ist bei a.m. die Zeit nach 00:00 Uhr und p.m. die Zeit nach 12:00 Uhr Mittag. 12:15 p.m. wäre, wenns auch paradox ist, 12 Std und 15 Min. nach 12 Uhr mittags; also rein rechnerisch 00:15 des nächsten Tages. Außerdem ist doch 12:15 p.m. später als 9:30 p.m. Wenn also 9:30 p.m. = 21:30 ist, kann 12:15 p.m. nicht 12:15 im 24 Stundensystem sein.
ZUM-Wiki: Das ZUM-Wiki ist eine offene Plattform für Lehrinhalte und Lernprozesse.
z.B. Hintergrundinformationen SoDoku www.zum.de/wiki


Alternativbegriffe:

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  ...  17  (Nächste)
Alle